AKTUELLE SONDERANGEBOTE AUF AMAZON

Nähmaschinen kaufen leicht gemacht

Einige der häufigsten Fragen von Kunden ist, was ist die richtige Nähmaschine für mich? Offensichtlich, darauf gibt es keine Antwort, die allen Kunden gleich hilft. Was die richtige Nähmaschine für Sie ist, hängt davon ab:

  • Was Sie damit machen wollen
  • Was Ihre Fähigkeiten sind und
  • Wie Sie die Maschine in der Zukunft verwenden wollen, mit verbesserten Kenntnissen.

Für ein paar hundert Euro können Sie bereits eine gute, einfache Nähmaschine kaufen, die die meisten Bekleidungs- und Kunsthandwerksprojekte inklusive Quilten bewältigen kann. Wollen Sie jedoch mehr ausgeben, so erhalten Sie zusätzliche automatisierte Funktionen. Spitzenklasse Nähmaschinen gehen jedoch in die Tausende, allerdings produzieren diese Maschinen Designs in professioneller Qualität. Das Beste daran ist, für diese Maschinen brauchen Sie nicht einmal Top Nähkenntnisse.

Mit unserem Ratgeber wollen wir Ihnen dabei helfen, den Nähmaschinenkauf etwas zu erleichtern.
Wussten Sie? Bis vor nicht zu aller langer Zeit galt der Kauf einer Nähmaschine als eine Anschaffung, die man nur einmal im Leben tätigte. Sie werden daher nicht überrascht sein zu lesen, dass die heutigen Nähmaschinen, die man in deutschen Haushalten findet, bereits älter als 10 Jahre sind.

Sollten Sie im Besitz solch einer alten Nähmaschine sein, lesen Sie weiter und lassen Sie sich überraschen, wie sehr sich die Technologie auch bei Nähmaschinen entwickelt hat. Manche, der besseren Maschinen denken bereits für Sie mit!
Heutige Maschinen können den richtigen Nähfuß empfehlen, die richtige Fadenspannung und Stichlänge bestimmen, ein Knopfloch nähen und den Faden automatisch abschneiden. Nicht schlecht, für eine Einrichtung, die gerade wieder ein Comeback erlebt und vielen Menschen hilft, Ihre ganz persönliche Individualität zum Ausdruck zu bringen.

Übersicht der am Markt erhältlichen Nähmaschinen
Es gibt immer noch die traditionellen, mechanischen Nähmaschinen, doch können erfahrenere Näherinnen alle Vorteile nutzen, die elektronische und Stick-/Nähmodelle bieten. Hier sind Ihre Optionen:

Mechanische Nähmaschinen
Wenn Sie ein Gelegenheitsnäher sind oder nur über ein bestimmtes Budget verfügen, so ist die mechanische Nähmaschine wahrscheinlich für Sie. Diese Maschinen erfordern, dass Sie die meisten Bedienelemente von Hand bedienen jedoch sind auch diese Maschinen in der Lage, die grundlegenden Ausbesserungsarbeiten, Säume, einfache Kleidung und Bastelprojekte zu erledigen.

Elektronische Nähmaschinen
Wenn Sie häufig nähen oder mehr Geld ausgeben können, so kann ein elektronisches Modell eine lohnende Investition für Sie sein. Bei diesen Maschinen werden viele mühsame Näharbeiten, die einst per Hand erledigt wurden, auf Computerchips übertragen. Eine elektronische Nähmaschine besteht typischerweise aus einer Touchpad-Steuerung, einen LED-Bildschirm, eine Reihe verschiedener Nähfüßen für Herausforderungen wie Paspel- und Steppnähte, sowie Einstellungen für Dutzende oder sogar Hunderte verschiedener Stichtypen.

Stickerei Nähmaschinen
Zusätzlich zu all den Funktionen und Optionen, die in einer ausgeklügelten elektrischen Maschine zu finden sind, haben Sie auch die Möglichkeit, Monogramme und Stickereien für Projekte wie Kleidungsstücke, Bettdecken und Kissenbezüge anzufertigen.
Die Stickerei Nähmaschine hält einen Stickrahmen unter der Nadel und bewegt den Rahmen in alle vier Richtungen, während die Nadel näht. Sie beginnen damit, den Stoff über den Stickrahmen zu spannen. Dann befestigen Sie den Reifen unter der Nadel. Die Muster sind im Speicher der Maschine integriert, auf Speicherkarten, CDs, gekaufter Datensticks oder über Ihren Computer verknüpft. Über einen Touchscreen oder eine Computerverbindung können Sie das Muster positionieren und Farben für Musterelemente festlegen. Häufig können Sie bei Maschinen die Größe des Projekts ändern, das Design neu positionieren und spiegeln und eine Warnmeldung ausgeben, damit Sie wissen, wann Sie die Farben ändern müssen.

Merkmale der Nähmaschine, auf die Sie nicht verzichten sollten
Selbst die einfachste Maschine sollte in der Lage sein, eine Vielzahl von Stoffen, beginnend von Satin über Denim bis hin zu Cord, zu verarbeiten, ohne den Stoff zu dehnen, zu kräuseln oder lose, schlingenförmige Stiche zu produzieren. Eine gute Arbeitsplatzbeleuchtung ist natürlich unerlässlich. Daneben gibt es noch einige Merkmale, auf die Sie achten sollten.

Automatische Knopflöcher
Wenn Sie ein Knopfloch in einem Schritt nähen, brauchen Sie den Stoff nicht anzuhalten, drehen oder irgendetwas einzustellen. Bei einigen Maschinen können Sie den Knopf in einen Schlitz einführen, sodass die Maschine ein passendes Knopfloch nähen kann.

Einstellung des Transporters
Bei einigen Maschinen können Sie den Zahnmechanismus unter die Nähfläche fallen lassen, um frei zu sticken oder zu stopfen.

Gute Ergonomie und Bedienelemente
Die Maschine sollte bei Druck auf das Fuß-Pedal reagieren und beim Nähen von dickem Stoff oder mehreren Lagen nicht blockieren oder knurren. Die Bedienelemente sollten leicht zu erreichen und zu handhaben sein, und die Symbole auf der Maschine oder der LED-Anzeige sollten gut lesbar sein. Maschinen, die rechts von der Nadel mehr Platz haben, bieten mehr Platz für den Stoff als auch für Ihre Hände.

Brother CS10 Computer-Nähmaschine (40 Stiche)
Brother CS10 Computer-Nähmaschine (40 Stiche)
Preis: € 279,99
⮚⮚ DETAILS ZEIGEN
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Gewicht
Wenn Sie die Maschine in einem Schrank aufbewahren wollen und nur zum Gebrauch herausholen wollen, sollten Sie nach einer Maschine suchen, die leicht zu heben ist und oben einen Griff hat.

Nadelposition
Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, die Nadel und die Stichlinie von links nach rechts und die Nadel nach oben oder unten zu bewegen, wenn Sie anhalten. Mit der Nadel nach unten ist es einfach, den Nähfuß anzuheben und eine Ecke ohne Sprungstich auszuführen.

Nadeleinfädler
Dies ist eine äußerst hilfreiche Funktion. Die Maschine zieht den Faden durch das Nadelöhr und erspart Ihnen Zeit und Frustration.

Drücker-Füße
Bevor Sie sich zum Kauf entschließen, finden Sie heraus, wie viele Drücker-Füße mit der Maschine mitgeliefert werden. Mit einem Mehrzweckfuß können Sie Gerad- und Zickzackstiche ausführen. Zusätzlich benötigen Sie noch einen Reißverschluss- und einen Knopflochfuß. Ein einstellbarer Nähfuß reguliert, wie fest die Maschine den Stoff während des Nähens hält, und verhindert bei feinen Stoffen eine Faltenbildung oder die leidige Dehnung bei Strickwaren. Es gibt in der Tat, Hunderte von Spezialdrückfüßen, von denen Sie wählen können.

Netzschalter
Diese Taste dient dazu, um das Gerät ein- und auszuschalten. Eine wichtige Sicherheitsfunktion, wenn Kinder herumlaufen.

Geschwindigkeitskontrolle
Bestimmen Sie das Tempo, mit dem der Stoff durch die Maschine geführt wird, sodass Sie in einem schönen, gleichmäßigen Tempo nähen können, anstatt anzuhalten und neu zu beginnen.

Stiche
Die Anzahl variiert stark, davon, wie Ihre Maschine ausgerüstet ist. Sie sollten in der Lage sein, gerade, zickzackförmige, bis hin zu Zierstickereien alle Stiche zur Verfügung zu haben. Achten Sie beim Einkaufen außerdem auf die maximale Stichlänge und -breite der Maschine.

Einstellung der Spannung
Sie müssen die Spannung des Fadens ändern. Wenn er zu straff ist, kann es zur Faltenbildung im Stoff kommen; ist der Faden zu locker, führt dies zu Schlingenbildung bei den Stichen.

Oberfadenspule
Im Gegensatz zu älteren Maschinen, bei denen Sie die Spule in einem versenkten Fach einfädeln mussten, können Sie bei vielen Maschinen jetzt einfach eine Klappe aufschieben und die Spule einlegen. Eine durchsichtige Abdeckung lässt Sie sehen, wann der Faden zu Ende geht.

 


Weitere hilfreiche Tipps und Ratgeber finden Sie hier: